Aktuelle Informationen aus der MTG Wirtschaftskanzlei

Wir möchten diese Seite nutzen, um Sie mit aktuellen Informationen und Neuigkeiten aus unseren Wirtschaftskanzlei-Standorten Kelheim, Regensburg, Riedenburg, Nürnberg, Ingolstadt und Straubing zu versorgen. Sie wollen keine aktuellen Infos verpassen? Nutzen Sie die Möglichkeit, unseren Newsletter zu abonnieren!

MTG @ firstcontact 2021 – Virtuelle Messe

Am 13. April 2021 findet die firstcontact Messe 2021 der TH Deggendorf statt. Von 10.00 – 15.00 Uhr könnt ihr euch an unserem virtuellen Stand über die MTG Wirtschaftskanzlei informieren. Die Teilnahme ist kostenlos!

Näheres über die MTG Wirtschaftskanzlei und mögliche Einstiegsmöglichkeiten erfahrt ihr von 11.15 – 11.25 Uhr in unserem Pitch.

Über den Chat hast du zudem die Möglichkeit uns all deine Fragen zu stellen. Zusätzlich besteht die Chance dich über den Talentefinder durch die Unternehmen bis zur MTG Wirtschaftskanzlei zu swipen und ein Match mit uns zu erhalten. Die kostenlose, einfache und schnelle Anmeldung zum Talentefinder findest du hier: www.app.talentefinder.de/register – Nichts wie los!

Nutze die Chance auf ein unkompliziertes Kennenlernen von Zuhause und bereite dich auf den Weg für die Zukunft vor.

Sei dabei – wir warten auf dich!

Mandanteninformation 7/2021

Liebe Mandanten und Freunde der MTG Wirtschaftskanzlei,

unsere Bundeskanzlerin überraschte uns nicht nur diese Woche, sondern schon im Januar 2021 mit ihrer Forderung zur Sofortabschreibung digitaler Wirtschaftsgüter. Ihre Forderung wurde mit BMF-Schreiben vom 26. Februar 2021 umgesetzt, womit ein steuerliches Wahlrecht eröffnet, dass ab dem 1. Januar 2021 die Ausgaben für Computer und Software, egal in welcher Höhe, sofort abgeschrieben werden können.

Mit der heutigen Mandanteninformation möchten wir Ihnen interessante Details zur steuerlichen Sofortabschreibung für Computer und Software zukommen lassen.

Auf nachfolgende Punkte möchten wir Sie in diesem Monat insbesondere aufmerksam machen:

  • Wer kann Antrag auf Neustarthilfe stellen?
  • Vorsteueraufteilung bei gemischt genutzten Grundstücken
  • Neue Pauschbeträge für Sachentnahmen 2021
  • Lohnsteuerpflicht bei Übernahme von Beiträgen durch Arbeitgeber
  • Besteuerung von Mieteinkünften bei Ausbleiben von Mieteinnahmen

Hier können Sie den aktuellen Newsletter lesen.

 

Bei Fragen sind wir jederzeit für Sie da.

Bleiben Sie gesund!

 

Folgen Sie uns auch in den Sozialen Medien, um keine Neuigkeiten mehr zu verpassen.

Bestellung zur Steuerberaterin

Am 23. Februar 2021 legte Frau Stefanie Porsche die mündliche Prüfung zum Steuerberaterexamen ab und wurde von der zuständigen Kammer Nürnberg am 24. März 2021 zur Steuerberaterin bestellt.

 

Die MTG Wirtschaftskanzlei gratuliert StBin Stefanie Porsche zum erfolgreich bestandenen Examen ganz herzlich.

 

Wir freuen uns sehr, dass zukünftig eine weitere MTG-Berufsträgerin die MTG Wirtschaftskanzlei verstärkt!

 

Online-Seminare „Digitale Zukunft – IT-Sicherheit in Unternehmen im Landkreis Kelheim“

“Homeoffice richtig gestalten –
warum Datenschutz, IT und Arbeitsrecht eine Rolle spielen!”
 Donnerstag, 25. März 2021 16:00 bis 17:00 Uhr

Veranstaltungsreihe des Landkreises Kelheim in Kooperation mit dem IT-Sicherheitscluster e.V.

Die Arbeitswelt hat im letzten Jahr weitreichende Veränderungen durchgemacht und stellt den Mittelstand vor neue Herausforderungen. Eine dieser Veränderungen scheint kaum mehr wegzudenken zu sein: Homeoffice.

Im Online-Seminar von Antje Ubben, Rechtsanwältin, Lydia Danzer, Rechtsanwältin und zertifizierte Datenschutzbeauftragte sowie Homed David Stingl, IT Consultant, erfahren sowohl interessierte Unternehmer als auch Arbeitnehmer, die für die IT in Betrieben und Firmen verantwortlich sind, wie sie ganz praktisch ihre IT-Sicherheit erhöhen können, aber auch, wie sie ihre Mitarbeiter für diese Themen sensibilisieren können.

Für eine ganzheitliche Umsetzung des Themas “Homeoffice” muss sowohl das Arbeitsrecht als auch der Datenschutz und IT-Sicherheit Berücksichtigung finden. In allen drei Bereichen können wir eine ganzheitliche Beratung aus einer Hand anbieten. Wir zeigen Ihnen, welche Aspekte Sie bei der ganzheitlichen Umsetzung beachten müssen.

Fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gerne!

Zur Anmeldung für das Online-Seminar einfach diesem Link folgen: https://www.landkreis-kelheim.de/wirtschaft-regionales/veranstaltungen/homeoffice-richtig-gestalten-warum-datenschutz-it-und-arbeitsrecht-eine-rolle-spielen/

 

Mandanteninformation Kommunalberatung K1/2021

Liebe Mandanten und Freunde der MTG Wirtschaftskanzlei,

zum 1. Februar 2021 sind maßgebliche Änderungen der Bayerischen Bauordnung in Kraft getreten. In unserem Newsletter möchten wir in einer kurzen Zusammenfassung auf die wesentlichen Änderungen hinweisen, welche zum Teil auch für die Kommunen einen Handlungsbedarf auslösen (siehe Neuregelung des Abstandsflächenrechts).

Bauen wird in Bayern schneller, günstiger und umweltfreundlicher – so jedenfalls das Ziel der neuen Bayerischen Bauordnung. Man erwartet sich dadurch einen Boom beim Wohnungsbau. Es soll einfacher und schneller gebaut werden. Schlagworte sind: Kürzere Fristen für Behörden, geringerer Abstand zwischen Gebäuden, um den Flächenverbrauch zu verringern. Kern des neuen Regelwerks ist daher eine Verkürzung der Genehmigungszeiten für Bauanträge, die sogenannte Fiktionsregel.

Die Kommunen bekommen mehr Gestaltungsspielräume. “Wir regeln nur noch das Notwendigste, alles andere wird von der Kommune entschieden.”, so die Botschaft aus dem Ministerium.

 

Hier finden Sie unseren aktuellen Newsletter. 

Folgen Sie uns auch in den Sozialen Medien, damit Sie keine Neuigkeit verpassen.

Mandanteninformation 5/2021

Liebe Mandanten und Freunde der MTG Wirtschaftskanzlei,

erfreulicherweise wurde die Frist für die Offenlegung von Jahresabschlüssen für das Geschäftsjahr mit dem Bilanzstichtag 31. Dezember 2019 kurzfristig Ende letzter Woche nochmals bis zum 6. April 2021 verlängert.
Bis zu diesem Zeitpunkt werden nunmehr keine Ordnungsgeldverfahren eingeleitet.

Mit der heutigen Mandanteninformation möchten wir Ihnen interessante Details zum Steuerbonus von bis zu € 40.000 für energetische Baumaßnahmen an selbst genutzten eigenen Wohngebäuden zukommen lassen.

Auf nachfolgende Aspekte weisen wir Sie in diesem Monat zudem besonders hin:

  • Verlängerung der Abgabefristen für die Steuererklärungen 2019
  • Weitere Hilfen für Familien und Unternehmen durch das 3. CORONA-Steuerhilfegesetz
  • Leichtere Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrages für Vorauszahlungen
  • Möglichkeit der Befreiung von der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung 2021
  • Meldung von Auslandsbeteiligungen
  • Zeitwertguthaben

Hier finden Sie unseren aktuellen Newsletter.

 

Folgen Sie uns auch in den Sozialen Medien, damit Sie keine Neuigkeit verpassen.

 

Bestellung zur Steuerberaterin

Frau Anna Weiß legte am 3. Februar 2021 erfolgreich die mündliche Prüfung zum Steuerberaterexamen ab und wurde von der zuständigen Kammer Nürnberg am 23. Februar 2021 zur Steuerberaterin bestellt.

 

Die MTG Wirtschaftskanzlei gratuliert StBin Anna Weiß zum erfolgreich bestandenen Examen und freut sich sehr, dass zukünftig eine weitere MTG-Berufsträgerin die Kanzlei verstärkt!

MandantenInformation Energiewirtschaft E1/2021

Liebe Mandanten und Geschäftspartner der MTG Wirtschaftskanzlei,

Energiewende und Digitalisierung sind die beiden Megatrends, die unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft in den letzten Jahren stets beeinflusst und begleitet haben, im Jahr 2020 aber ebenfalls in den Schatten der alles beherrschenden Pandemie geraten sind. Während das Schwungrad der Digitalisierung dabei aber vor allem durch die erzwungenen Kontaktbeschränkungen nochmals einen kräftigen Schub bekommen hat, war das Jahr 2020 in der Energiewirtschaft vor allem davon gekennzeichnet, dass sich die (lang geplante) Novellierung zentraler Gesetze zwar länger als gedacht hingezogen hat, dann aber doch noch erfolgreich ins Ziel gelaufen ist. Neben dem im August veröffentlichten KWKG 2020, dem zum 1. November 2020 in Kraft getretenen Gebäudeenergiegesetz, steht somit auch ein neues EEG 2021 auf dem energiewirtschaftlichen Speiseplan. Bedingt durch die langlaufenden Gesetzgebungsprozesse haben sich dabei jedoch auch einige Umsetzungstermine verändert.

Wir informieren Sie in unserem Energienewsletter E1/2021 über die Verlängerung der Umsetzungsfrist für „Messkonzepte“ und sortieren die neuen Förderregularien für Wärmenetze. Der steuerliche Querverbund – in vielen Fällen implementiert zwischen einem defizitären Badbetrieb und der Energieversorgungssparte einer Kommune – ist ein Dauerbrenner unserer kommunalen Mandantschaft, jedoch aktuell auch zwischen dem BFH und dem Europäischen Gerichtshof, wie wir ebenfalls darstellen wollen.

Das Jahr 2021 könnte energiewirtschaftlich spannend werden. Sollte die Corona-Pandemie über den Sommer hinweg – zumindest weitestgehend – überwunden werden können, dürften Klimaschutz und Energiepolitik zu zentralen Themen des Wahlkampfes werden. Die Fridays-for-Future-Bewegung könnte neuen Schwung bekommen und der von der EU-Kommission am 11. Dezember 2019 angekündigte „Green Deal“ eine weitere Dynamik entfachen. Das Wirtschaftsministerium  denkt über einen mittelfristigen Wegfall der EEG-Umlage nach, der Kohleausstieg ist beschlossen, die energiewirtschaftliche Infrastruktur in Deutschland aber noch nicht darauf ausgelegt. Genug Potential für spannende Entwicklungen und viele weitere Gesetzesänderungen.

Hier können Sie den kompletten Newsletter nachlesen.

Sondernewsletter zur Neustarthilfe für Soloselbständige

Liebe Mandanten und Freunde der MTG Wirtschaftskanzlei,

neben der Überbrückungshilfe III kann nunmehr seit Dienstag vergangener Woche auch die Neustarthilfe für Soloselbständige beantragt werden.

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Neustarthilfe nicht von uns für Sie beantragt werden kann. Die Beantragung dieser Hilfe müssen Sie selbst im Onlineportal unter https://direktantrag.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de übernehmen.

Für das Antragsverfahren der Neustarthilfe ist ein ELSTER-Zertifikat erforderlich. Sollten Sie noch kein derartiges Zertifikat besitzen, muss dieses über das Elster-Portal beantragt werden.

Zudem ist auch zu berücksichtigen, dass sich die Neustarthilfe und die Überbrückungshilfe III gegenseitig ausschließen.

Im Folgenden stellen wir Ihnen kurz das neue Förderprogramm „Neustarthilfe“ vor:

Die Neustarthilfe umfasst den Förderzeitraum 1. Januar 2021 bis 30. Juni 2021 und wird als einmaliger Zuschuss von bis zu maximal € 7.500,00 gewährt. Momentan ist eine Antragstellung bis zum 31. August 2021 vorgesehen. Antragsberechtigt sind Steuerpflichtige unter Ausübung ihrer selbständigen (freiberuflichen oder gewerblichen) Tätigkeit im Haupterwerb. Zudem solche, die weniger als einen Vollzeit-Äquivalenten beschäftigen und die selbständige Tätigkeit vor dem 1. Mai 2020 aufgenommen haben.

Die Geschäftstätigkeit darf nicht dauerhaft eingestellt sein und der Soloselbständige darf sich nicht bereits zum 31. Dezember 2019 in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befunden haben.  

Eine Beschäftigung von Teilzeitkräften schließt die Antragsberechtigung nicht unbedingt aus, hier ist genau zu prüfen:

  • Beschäftigte zum Stichtag 31. Dezember 2020
  • Beschäftigte im Minijob € 450,00      Faktor 0,30
  • Beschäftigte bis 20 Std. / Woche      Faktor 0,50
  • Beschäftigte bis 30 Std. / Woche      Faktor 0,75
  • Beschäftigte über 30 Std. / Woche   Faktor 1,00

Wenn der Faktor 1,0 bei den Teilzeitkräften nicht überschritten wird, liegt eine Antragsberechtigung vor.

Die Auszahlung der Neustarthilfe erfolgt zunächst als Vorschuss, der sich wie folgt berechnet:

  • Referenzumsatz = Jahresumsatz 2019 / 12 Monate * 6 Monate für Förderzeitraum (Achtung: nicht anteiliger Umsatz für Januar bis Juni 2019)
  • Vorschuss-Neustarthilfe = Referenzumsatz * 50%, maximal € 7.500,00

Liegt der Jahresumsatz 2019 bei € 30.000,00 oder höher, wird der Höchstbetrag der Neustarthilfe von EUR 7.500,00 erreicht und als Vorschuss ausgezahlt.
Eine Reduzierung des Vorschussbetrages ist bei der Antragsstellung derzeit nicht möglich

 

Schlussabrechnung:

Da die Neustarthilfe als Vorschusszahlung gewährt wird, ist eine selbständige Schlussabrechnung durch den Antragsteller Pflicht.

Je stärker das Geschäft im ersten Halbjahr 2021 unter CORONA tatsächlich gelitten hat, desto weniger muss von der Neustarthilfe im Rahmen der Schlussabrechnung zurückgezahlt werden.

Die Rückzahlungskriterien stellen sich derzeit wie folgt dar:

  • Selbstprüfung durch den Antragsteller erforderlich.
  • Ermittlung Summe der tatsächlichen Umsätze im Förderzeitraum 1. Januar 2021 bis 30. Juni 2021.
  • Tatsächlicher Umsatz kleiner 40% des Referenzumsatzes – keine Rückzahlung.
  • Tatsächlicher Umsatz größer oder gleich 90% des Referenzumsatzes – Rückzahlung in voller Höhe.
  • Tatsächlicher Umsatz zwischen 40% und 90% – anteilige Rückzahlung.

Im Gegensatz zur Überbrückungshilfe III handelt es sich bei der Neustarthilfe um eine umsatzbezogene Förderung, eine Berücksichtigung der Fixkosten entfällt.

Vergleich Überbrückungshilfe III

Die Überbrückungshilfe III wird in Abhängigkeit vom Umsatzeinbruch und der förderfähigen Fixkosten gezahlt. Die Eckdaten können Sie unserem Newsletter 4/2021 entnehmen.

Sollten Sie für beide Programme antragsberechtigt sein, ist von Ihnen zu prüfen, ob Ihr individueller Erstattungssatz der förderfähigen Fixkosten in Abhängigkeit des Umsatzeinbruches zu einer höheren Förderung über die Überbrückungshilfe III führt.

Bei Bedarf stehen wir Ihnen gerne tatkräftig bei. Bitte sprechen Sie uns an!

Ausführliche weitere Informationen sowie die FAQ’s zur Neustarthilfe finden Sie unter diesem Link, welche noch weitere Details und Einzelfälle beinhaltet.

Azubimesse 4.0 – wir sind dabei

Wir sind dabei!

Vom 25. Februar bis 14. März 2021 findet die virtuelle Azubimesse 4.0 der Mittelbayerischen Zeitung statt!

Triff uns an unserem virtuellen Stand und informiere dich über unser Ausbildungskonzept und finde heraus, warum die MTG Wirtschaftskanzlei deine beste Entscheidung ist!

Wir bieten euch die Möglichkeit uns virtuell Fragen zu stellen. Von der Ausbildung zum/r Steuerfachangestellten bis zum dualen Studium und allen künftigen beruflichen Perspektiven könnt ihr uns all eure Fragen stellen – wir beraten euch gerne! Unser Stand ist rund um die Uhr für 2 Wochen erreichbar.

Wir warten ab 25. Februar hier auf dich: https://mittelbayerische.expo-ip.com/

Sei auch du dabei und besuche uns an unserem virtuellen Stand!

Wir freuen uns auf dich.