Aktuelle Neuigkeiten

Wir möchten diese Seite nutzen, um Sie mit aktuellen Informationen und Neuigkeiten aus unseren Wirtschaftskanzlei-Standorten Kelheim, Regensburg, Nürnberg, Ingolstadt und Straubing zu versorgen. Sie wollen keine aktuellen Infos verpassen? Nutzen Sie die Möglichkeit, unseren Newsletter zu abonnieren!

Newsletter Datenschutz

Liebe Mandanten und Freunde der MTG Wirtschaftskanzlei,

die fortschreitende Digitalisierung bringt zahlreiche Vorteile mit sich, insbesondere im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI), die zunehmend Einzug in unsere Arbeitswelt hält. Doch mit diesen technologischen Fortschritten gehen auch neue Herausforderungen einher, insbesondere im Hinblick auf den Datenschutz.

In unserem aktuellen Datenschutz-Newsletter möchten wir Sie über die relevanten Aspekte informieren, die beim Einsatz von KI im Unternehmen zu beachten sind. Von der DSGVO-Compliance im Zeitalter der künstlichen Intelligenz bis hin zu konkreten Maßnahmen zur Sensibilisierung Ihrer Mitarbeiter decken wir verschiedene relevante Themenbereiche ab.

Der Newsletter bietet praxisnahe Tipps und Hinweise, die Ihnen dabei helfen sollen, einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit KI-Anwendungen zu gewährleisten. Denn gerade in einer Zeit, in der der Datenschutz eine immer wichtigere Rolle einnimmt, ist es entscheidend, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um Risiken zu minimieren und rechtliche Anforderungen zu erfüllen.

Für weitere Fragen oder individuelle Beratung stehen Ihnen unsere Experten gerne zur Verfügung.

Sonder-Newsletter zum Wachstumschancengesetz

Liebe Mandanten und Freunde der MTG Wirtschaftskanzlei!

Wir freuen uns, Ihnen in dieser Sonderausgabe unseres Newsletters wesentliche Einblicke und Chancen vorzustellen, die sich durch das neue Wachstumschancengesetz ergeben, welches am 22. März 2024 verabschiedet wurde. Dieses Gesetz bringt bedeutende Änderungen mit sich, die erhebliche Auswirkungen auf die Geschäftswelt haben können. Insbesondere gilt dies für die verpflichtende Einführung der eRechnung.

Unser Ziel ist es, Sie kurz über die Neuerungen zu informieren und Ihnen zu zeigen, wie Sie diese für Ihr Unternehmen nutzen können.

In den folgenden Abschnitten erläutern wir die Kernpunkte des Gesetzes, die potenziellen Vorteile für Ihr Geschäft und die wichtigsten Schritte, die Sie als Unternehmer jetzt einleiten sollten. Wir sind hier, um Sie durch die neuen Regularien zu führen und sicherzustellen, dass Sie bestmöglich davon profitieren.

Freuen Sie sich auf wertvolle Informationen, die Ihr Unternehmen voranbringen!

 

Hier finden Sie unseren aktuellen Sonder-Newsletter.

Sondernewsletter Energiewirtschaft E2/2024

Liebe Mandanten und Freunde der MTG Wirtschaftskanzlei!

In unserem letzten Newsletter Energiewirtschaft Mitte Februar hatten wir über die nun anstehende „Saison“ im Bereich der energiewirtschaftlichen Testierungen berichtet und auch dazu, dass bei den Testierungen und Meldepflichten im Bereich des Strompreisbremsengesetzes erhebliche Unklarheiten bzgl. der Fristen bestanden, die hier von einzelnen Akteuren einzuhalten waren. Dass diese Unklarheiten „berechtigterweise“ bestanden zeigt sich nun vor allem darin, dass sich das zuständige Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz veranlasst gesehen hat, seine eigene Rechtsauffassung zum eigenen Gesetz zu verkünden und „vereinzelte Unklarheiten und Widersprüche im Wortlaut des Gesetzes“ aufzulösen.

Unabhängig davon, dass sauber formulierte Gesetze diesen Prozess schon im Vornherein vermieden hätten, dürften die getroffenen Auslegungen nun zumindest für etwas zeitliche Entspannung bei den betroffenen Akteuren führen.

Mehr dazu in unserem beigefügten Newsletter!

MTG Newsletter 4/2024

Liebe Mandanten und Freunde der MTG Wirtschaftskanzlei!

Mit unserem heutigen Newsletter für den Monat April 2024 dürfen wir Sie wieder auf eine Vielzahl von Neuerungen aufmerksam machen. So hat der Gesetzgeber erst am 22. März 2024 das Wachstumschancengesetz verabschiedet und die E-Rechnung wird für inländische B2B-Umsätze sehr bald kommen.

Auf die nachfolgenden Punkte möchten wir Sie zudem gerne hinweisen:

  • Influencer haben Kosten für Kleidung und Accessoires selbst zu tragen
  • Gewinne aus reinen Gewinnspielen und Schafkopf
  • Finanzämter nehmen Kryptowährungen ins Visier
  • Neues zum Berliner Testament

Zudem finden Sie in unserem aktuellen Newsletter wieder viele zusätzliche Informationen.

Kostenlose Vortragsreihe – Alexander Rappl

Nicht verpassen – Kostenlose Vorträge von Alexander Rappl, Rechtsanwalt und Partner der MTG Wirtschaftskanzlei, zum Thema Haftungsfragen für GmbH-Geschäftsführer inkl. Compliance-Neuerungen in Weiden und Kelheim, IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim.

Geschäftsführer einer GmbH leben mit dem Risiko, bei Pflichtverletzungen persönlich zu haften. Sie tragen Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, den Gesellschaftern, Vertragspartnern, dem Fiskus und der Allgemeinheit, in guten wie schlechten Zeiten. Der Pflichtenkatalog, den der Gesetzgeber und die Rechtsprechung aufgestellt haben, ist umfassend und wächst beständig. Aktuelle Neuerungen ergeben sich beispielsweise in der Erfassung von Arbeitszeit, durch das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz oder die Whistleblower-Richtlinie.

Um persönliche Nachteile zu vermeiden, müssen Geschäftsführer ihre Rechte und Pflichten kennen und auf dem aktuellen Stand bleiben. Worauf ein GmbH-Geschäftsführer zu achten hat und wie er eine Privathaftung möglichst vermeiden kann, darüber informiert Rechtsanwalt Alexander Rappl der MTG Wirtschaftskanzlei.

Jetzt anmelden! Ein paar Plätze sind noch frei!
➡️ 11. April 2024, Weiden: Anmeldung 11. April 2024
➡️ 23. April 2024, Kelheim: Anmeldung 23. April 2024

Weitere Termine der Vortragsreihe sind am 11. Juli 2024 und 10. Oktober 2024. Genauere Info’s folgen.

MTG bleibt „Digitale Steuerkanzlei“ – Auszeichnung 2024

Als digitale Kanzlei sind wir stets den berühmten Schritt voraus 💫

Wir freuen uns, mitteilen zu dürfen, dass die MTG Wirtschaftskanzlei im Jahr 2024 zum wiederholten Mal mit den Siegeln „Digitale Steuerkanzlei“ und „Zertifizierte Kanzlei“ von Wolters Kluwer ausgezeichnet wurde!

Diese Auszeichnungen unterstreichen unser Engagement für digitale Innovationen und exzellenten Service. Bei uns sind digitale Prozesse der Hauptbestandteil unserer Arbeitsweise. Wir arbeiten nachweislich digital, denn unsere internen Kanzleiprozesse sind digitalisiert und automatisiert – wir arbeiten nahezu papierlos in allen Niederlassungen der MTG Wirtschaftskanzlei.

Dank der kontinuierlichen Weiterbildung unserer Mitarbeiter im Rahmen der ADDISON OneClick-Zertifizierung wie auch zum Fachassistenten-IT (FAIT) erweitern wir unser Expertenwissen und können unseren Mandanten erstklassige Beratung auf höchstem Niveau anbieten.

Wir sind unglaublich stolz darauf, als „DIGITALE STEUERKANZLEI 2024“ und „Zertifizierte Kanzlei 2024“ für unsere Leistungen ausgezeichnet worden zu sein.

Vielen Dank an unser engagiertes MTG-Team und unsere geschätzten Mandanten für ihr Vertrauen!

MTG Newsletter 3/2024

Liebe Mandanten und Freunde der MTG Wirtschaftskanzlei!

Heute erhalten Sie unseren newsletter für den Monat März 2024. Die Papiervordrucke für die Einkommensteuererklärung 2023 sind schon gedruckt und an die Finanzämter ausgeliefert worden, aber hier ist Vorsicht in der Anlage SO gegeben, denn der Vorteil aus der Gaspreisbremse muss nun doch nicht versteuert werden. Da die Versteuerung erheblichen bürokratischen Aufwand verursacht, hat die Bundesregierung hiervon wieder Abstand genommen.

Auf die nachfolgenden Aspekte möchten wir Sie gerne verstärkt aufmerksam machen:

  • FSJ und Kindergeldanspruch können kollidieren
  • Earn-out-Zahlungen erst bei Zufluss zu versteuern
  • Festsetzung von Steuervorauszahlungen für mehrere Jahre
  • Mindestlohn zum 1. Januar 2024 flächendeckend angepasst
  • Wohnungsüberlassung an Elternteil ist keine Selbstnutzung

Zudem finden Sie in unserem aktuellen Newsletter wieder viele zusätzliche Informationen.

Mandanteninformation Energiewirtschaft E1/2024

Liebe Mandanten und Freunde der MTG Wirtschaftskanzlei!

Um die im Zuge des Ukraine-Konflikts zeitweise dramatisch gestiegenen Energiekosten abzufedern hat der Staat unterschiedliche Maßnahmen ergriffen um private wie auch gewerbliche und industrielle Verbraucher zu entlasten. Neben der Energiepreispauschale aus Herbst 2022 waren die wesentlichen Mechanismen die Sofortmaßnahme im Dezember 2022 mit dem Erlass des Dezemberabschlags für Gas- und Wärmekunden, die Strom- und Gas-/Fernwärmepreisbremsen oder die befristete Absenkung des Umsatzsteuersatzes auf Gas- und Wärmelieferungen. Für stromkostenintensive Unternehmen standen weitere Entlastungsprogramme zur Verfügung, die aber nur unter besonderen Voraussetzungen in Anspruch genommen werden konnten. 

Parallel zu den Erholungen der Marktpreise laufen nun zum einen die flächendeckenden Kompensationsmaßnahmen aus (Wegfall der Preisbremsen, Rückkehr zum regulären Umsatzsteuersatz) zum anderen fordert der Gesetzgeber – in schon fast gewohnter Manier – die in die Abwicklung dieser Mechanismen eingebundenen Marktakteure und ihre Wirtschaftsprüfer dazu auf, über die Ihnen aufgegebenen Aktivitäten Rechnung zu legen und diese prüfen zu lassen. Leider erschweren enge Fristsetzungen und ein noch nicht ausgegorener Regelungsrahmen diese Pflichtaufgaben ohnehin schon unter hoher Arbeitsbelastung stehende Akteure und Branchen. 

Unser heutiger Newsletter widmet sich im ersten Teil einem wesentlichen Block dieser Prüfungen, bevor wir über wesentliche Änderungen informieren wie die anstehende Rückkehr zum 19 %-igen Steuersatz bei Gas- und Wärmelieferungen, die Auswirkungen der Haushaltssperre auf energierechtliche Förderprogramme des BAFA sowie wichtige Änderungen im Strom- und Energiesteuerrecht. Freiflächenphotovoltaikanlagen stellen einen wesentlichen Pfeiler dar, auf dem die nächsten Schritte der Energiewende stehen sollen. Projektgesellschaften sind intensiv auf der Suche nach geeigneten Flächen, finden diese oftmals in den Händen landwirtschaftlicher Betriebe. Welche Fallstricke bei der Verpachtung dieser Flächen bestehen, aber auch welche Auswege es gibt, dazu nimmt der dritte Teil unseres Newsletters ausführlich Stellung.  Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre und freuen uns über Feedback !

 

Die Partnerrunde der MTG erweitert sich

Seit dem 1. Januar 2024 ist unsere Rechtsanwältin Antje Ubben Gesellschafterin der MTG Wirtschaftskanzlei und verstärkt seitdem die bisher siebenköpfige Equity-Partnerrunde der Kanzlei.

Antje startete 2018 als angestellte Rechtsanwältin bei der MTG Wirtschaftskanzlei. Als Payrollexpertin und Leitung des Spezialteams Lohn und Gehalt ist sie unter anderem in den Bereichen Arbeits- und Sozialversicherungsrecht tätig, vertritt Unternehmen und Arbeitgeber gerichtlich und außergerichtlich im Arbeitsrecht und berät zu Auslandssachverhalten.

Bereits seit Januar 2021 ergänzte sie die Partnerrunde als angestellte Associate-Partnerin.

Herzlichen Glückwunsch und Willkommen im Gesellschafterkreis liebe Antje! 😊

Foto: MTG Wirtschaftskanzlei

MTG Newsletter 2/2024

Liebe Mandanten und Freunde der MTG Wirtschaftskanzlei!

Heute erhalten Sie unseren Newsletter für den Monat Februar 2024. Das Bayerische Landesamt für Steuern mahnt zur Vorsicht vor gefälschten ELSTER-emails, die im Namen der Steuerverwaltung verschickt werden. Zudem möchten wir Ihnen einen Überblick über die bereits zum 1. Januar 2024 in Kraft getretenen steuerlichen Neuerungen geben, auch wenn diese von der Anzahl her eher überschaubar sind.

Auf die nachfolgenden Punkte möchten wir Sie gerne verstärkt aufmerksam machen:

  • Mit Spenden Gutes tun und Steuern sparen
  • Stillhaltefrist für Offenlegung von Jahresabschlüssen
  • Onlinehandel und neue Regelungen gegen den Mehrwertsteuerbetrug
  • Sachbezug und (Elektro-)Fahrräder

Zudem finden Sie in unserem aktuellen Newsletter wieder viele zusätzliche Informationen.