Mandanteninformation Lohn und Gehalt L1/2022

Liebe Mandanten und Freunde der MTG Wirtschaftskanzlei,

zahlreiche Veränderungen und gesetzliche Neuregelungen begleiten uns auch in 2022:

Neuigkeiten gibt es nicht nur mit Blick auf die ab dem 1. April 2022 geltenden Änderungen zur Feststellung des Erwerbsstatus (Statusfeststellungsverfahren), sondern auch hinsichtlich der Dynamisierung der Minijob- und Midijob-Grenzen im Zusammenhang mit der Erhöhung des Mindestlohns. Ferner sind Gutscheinlösungen und Geldkartensysteme unter die Lupe zu nehmen genauestens nach den neuen Kriterien der Finanzverwaltung auszurichten (Stichwort Abgrenzung zwischen Geldleistung und Sachbezug).

In der heutigen Ausgabe unseres Newsletters haben wir Ihnen diese und andere aktuelle Themen aus den Bereichen Lohn und Gehalt sowie Sozialversicherung zusammengestellt:

  • Neues Statusfeststellungsverfahren ab dem 1. April 2022

  • Gesetzesentwurf zur Anpassung der Minijob- /Midijob-Grenzen

  • Sachbezugsfreigrenze 50,00 € – Abgrenzung zwischen Geldleistung und Sachbezug

  • Führen von elektronischen Entgeltunterlagen ab 1. Januar 2022

  • Werkstudentenprivileg wieder 20-Stunden-Grenze orientiert

  • Hinzuverdienstgrenze bei vorzeitigen Altersrentnern 2022

  • Erweiterter Anspruch auf Kinderkrankengeld 2022

Hier finden Sie unseren aktuellen Newsletter.

Sie haben Fragen oder möchten mehr erfahren? Bitte sprechen Sie uns gerne an.

Bleiben Sie gesund.

Mandanteninformation Lohn und Gehalt L1/2021

Liebe Mandanten und Freunde der MTG Wirtschaftskanzlei,

der Jahreswechsel bringt für den Bereich Lohn und Gehalt auch in 2021/2022 einige Umbrüche und zu beachtende, äußerst wichtige Themenkomplexe mit sich.

In der Betrieblichen Altersversorgung wird aufgrund des Betriebsrentenstärkungsgesetzes ab Januar 2022 der sog. Arbeitgeberzuschuss verpflichtend für alle Entgeltumwandlungen im Durchführungsweg Direktversicherung, Pensionskasse sowie Pensionsfonds. Bisher galten noch Übergangsregelungen.

Ferner bringt das 7. Änderungsgesetz zum SGB IV eine Reihe von Neuregelungen zur Digitalisierung der Entgeltabrechnung insbesondere im Meldewesen der Sozialversicherung, wie z.B. für Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen oder digitale Meldesätze.

Diese und weitere interessante Informationen zu folgenden Themen finden Sie in unserer heutigen Mandanteninformation Lohn und Gehalt:

  • Betriebliche Altersversorgung – Arbeitgeberzuschuss ab 1. Januar 2022
  • Umfassende Angaben zu geringfügig Beschäftigten – Datenbaustein Minijobber 2021/2022
  • Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU)
  • Abschlussprüfungen Kurzarbeitergeld
  • FAQs der Bundesagentur für Arbeit zu Abschlussprüfungen Kurzarbeit
  • Hinweis zum Auslaufen der Regelungen zu Kurzarbeit anlässlich der Coronapandemie zum 31. Dezember 2021
  • Hinweis zu fehlenden Leistungsanträgen und Arbeitszeitaufzeichnungen
  • Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns

Hier finden Sie unseren aktuellen Newsletter.

Bitte sprechen Sie uns an!

Bleiben Sie gesund.